Woran erkennt man seriöse
Hypnose-Ausbildungsinstitute?

Dr. phil. Stefan Junker, Dipl.-Psych.

Praktisch jeder, der sich dazu berufen fühlt, kann in der BRD ein Hypnose-Ausbildungsinstitut eröffnen. Hypnose und Hypnotherapie sind hierzulande bislang keine geschützten Begriffe. Der gesetzliche Verbraucherschutz in diesem Bereich ist denkbar schlecht. Dementsprechend präsentiert sich potentiellen Interessenten einer Hypnoseausbildung eine nahezu unüberschaubare Anzahl von Angeboten. Doch was davon ist seriös, fachlich fundiert, allgemein anerkannt? Worauf sollte man achten?
Im ersten Schritt einer Marktbetrachtung sollte man versuchen herauszufinden, wer und was hinter einem Institut steht. Institutsinhaber und Dozenten sollten auf der entsprechenden Homepage leicht namentlich mit Angabe all ihrer Qualifikationen zu finden sein. In Deutschland sollten die entsprechenden Personen Fachärzte, Psychologen, approbierte psychologische Psychotherapeuten oder approbierte Kinder- und Jugendlichentherapeuten sein. Ein „kleiner Heilpraktikerschein für Psychotherapie“ stellt meines Erachtens keine ausreichende Qualifikation für die verantwortungsvolle Tätigkeit als Leiter eines Hypnose-Ausbildungsinstitutes dar.
Ein seriöses Ausbildungsinstitut ist immer Mitglied in einem nationalen Dachverband. In der BRD sind hier die Milton-Erickson-Gesellschaft (MEG), die Deutsche Gesellschaft für Hypnose (DGH), die Deutsche Gesellschaft für Zahnärztlichen Hypnose (DGZH) sowie die Deutsche Gesellschaft für Ärztliche Hypnose und Autogenes Training (DGÄHAT) zu nennen. In Österreich ist dies z.B. die Milton-Erickson-Gesellschaft Austria (MEGA), in der Schweiz beispielsweise die Société Médicale Suisse d`Hypnose (SMSH) und die Gesellschaft für Klinische Hypnose Schweiz (GHYPS).
Der nationale Dachverband muss wiederum zwingend dem Europäischen Dachverband (European Society of Hypnosis, ESH) und dem internationalen Dachverband (International Society of Hypnosis, ISH) angehören. Diese Verbände sind ein System zur Sicherung von Qualitätsstandards in der Ausbildung, sowie zur Einhaltung wissenschaftlicher und ethischer Standards in der Ausbildung und Anwendung von Hypnose. Unseriöse Ausbildungsinstitute schmücken sich gerne mit der Mitgliedschaft in Pseudo-Dachverbänden, die wohlklingende, mit oben genannten zum Verwechseln ähnliche Fantasietitel haben und obendrauf häufig mit tollen Siegeln aufwarten. Bei Unsicherheiten bezüglich der Seriosität nationaler Dachverbände kann man sich auf den Internetseiten der ESH und der ISH versichern, dass die nationalen Dachverbände dort tatsächlich auch Mitglied sind.

"Im ersten Schritt einer Marktbetrachtung sollte man versuchen herauszufinden, wer und was hinter einem Institut steht."

Seriöse Hypnose-Ausbildungsinstitute reglementieren den Zugang zu ihren Ausbildungen und setzen für die Teilnahme qualifizierende akademische Grundberufe voraus. Genau wie man als Bankangestellter nicht einfach beschließen kann, sich eben mal in einer speziellen Technik kieferchirurgischer Eingriffe ausbilden zu lassen, sollte man eine psychisch wirksame Methode wie Hypnose nicht ausüben, wenn man nicht über die entsprechende berufliche Basis verfügt.
Daher setzen seriöse Institute für medizinische Hypnoseausbildungen eine Ausbildung als Arzt/Zahnarzt oder Psychologe voraus, und für klinische Hypnoseausbildungen ein zur Ausübung von Psychotherapie befähigenden akademischen Grundberuf, i.d.R. in Verbindung mit einer fundierten psychotherapeutischen Ausbildung. Eine Ausbildung in Hypnose ersetzt nie eine fachärztliche oder wissenschaftlich fundierte psychotherapeutische Grundausbildung, sondern hat diese zur Voraussetzung und ergänzt diese lediglich. Wenn ein Ausbildungsinstitut einen anderen Eindruck erweckt, sollten Sie lieber einen großen Bogen darum machen.

Dr. phil. Stefan Junker, Dipl.-Psych.
Psychologischer Psychotherapeut
Ausbilder für klinische und medizinische Hypnose der Milton Erickson Gesellschaft (M.E.G.)
Ausbilder für die Internationale Gesellschaft für systemische Therapie (IGST)
Vorstandsmitglied der M.E.G.
www.igst.org (Kursleiter)
www.meg-hypnose.de (Vorstand)
www.hypnotherapeut.de
www.doktorjunker.de
Stefanie Schramm, Dipl.-Psych.
Psychologische Psychotherapeutin
Ausbilderin für klinische Hypnose und hypnosystemische Kommunikation der Milton Erickson Gesellschaft (M.E.G.)
Vorstandsmitglied der M.E.G.
www.intakkt.de (Geschäftsführerin und Ausbilderin)
www.meg-hypnose.de (Vorstand)

Ähnliche Artikel


Hypnose im Coaching- und Leistungsbereich
von ORTWIN MEISS, Dipl.-Psych.
Hypnose und hypnotherapeutische Techniken können im Coaching- und Leistungsbereich vielfältig eingesetzt werden.
Mehr Lesen
Hypnose in der Medizin
von Prof. Dr. Dr. ERNIL HANSEN
In der Medizin wird Hypnose sehr erfolgreich z.B. bei chirurgischen Eingriffen, in der Geburtshilfe, in der Schmerztherapie...
Mehr Lesen
Hypnose in der Onkologie
von ELVIRA MUFFLER, Dipl. Soz. päd.
Wenn nichts mehr hilft: Hypnose! Oder: Ich möchte nichts unversucht lassen. Deshalb Hypnose!
Mehr Lesen