Hypnotherapie mit Kindern und Jugendlichen: Möglichkeiten und Techniken

Hypnotherapie mit Kindern und Jugendlichen: Möglichkeiten und Techniken 2018-08-21T10:39:18+00:00

Project Description

Die Anwendung von Hypnose und Hypnotherapie bei Kindern und Jugendlichen erfolgt meist entweder bei konkreten medizinischen oder psychosomatischen Indikationen (akute invasive Eingriffe und Schmerzbehandlungen, Unterstützung des Immunsystems bei Allergien, Migräne, etc.) oder im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung als Werkzeug zur Selbsthilfe, zum Beispiel bei Ängsten, Enuresis (Bettnässen), emotionalen Regulationsstörungen und Förderung von Selbstwirksamkeitserleben.

Die Herangehensweisen variieren nach Alter, Symptomatik und Ressourcen, die das Kind mitbringt. Auch in der Behandlung von Essstörungen (Anorexie, Bulimie), Prüfungs- und Schulängsten sowie ADHS liegen gute Ergebnisse vor, wenn hypnotherapeutische Methoden im Rahmen einer verhaltenstherapeutischen, systemischen oder tiefenpsychologisch fundierten Therapie eingesetzt werden. Hier ist es sinnvoll, den Behandler oder die Behandlerin nach Erfahrungen auf dem jeweiligen Gebiet zu befragen.

Teilweise werden die Tranceinduktionen, besonderes bei jüngeren Kindern, in Geschichten oder auch Spielhandlungen eingewoben.

Insgesamt werden bei der Nutzung klinischer Hypnose die unbewussten Selbsthilfepotenziale von Kindern aktiviert. Das Kind macht in der Trance die Erfahrung von verändertem Selbsterleben und Selbstakzeptanz . Es lernt, Vertrauen in die eigenen Fertigkeiten, den eigenen Organismus und dessen Entwicklungsmöglichkeiten zu haben.

Auch zur Verarbeitung von seelischen Belastungen oder Traumatisierungen eignen sich hypnotherapeutische Interventionen.

Da Kinder aufgrund ihrer grundsätzlichen Lern-Offenheit und kognitiven Entwicklung in der Regel sehr suggestibel sind, ist hier besondere Vorsicht und Erfahrung des Therapeuten gefragt. Ein Hypnotherapeut für Kinder und Jugendliche sollte daher in erster Linie über eine Kindertherapeutische Ausbildung verfügen. Dem Kind oder Jugendlichen, ggf. auch den Eltern, sollte die Wirkungsweise und die Idee der (Selbst)-Hypnose sowie das Vorgehen gut erklärt werden. Klinische Hypnose ist keine Zauberei oder Hellseherei, sondern hat viel mit eigenem Training und Praktizieren zu tun.

Angebote, die mit „Heilungsversprechen“ oder Leistungssteigerungen werben, sind daher mit Vorsicht zu genießen.

 

AUTOR

HILTRUD BIERBAUM-LUTTERMANN, DIPL.-PSYCH.
HILTRUD BIERBAUM-LUTTERMANN, DIPL.-PSYCH.Psychologische Psychotherapeutin PPT und KJP
  • Ausbilderin für Hypnotherapie und Hypnosystemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen der Milton Erickson Gesellschaft (M.E.G.)
  • Leiterin der M.E.G.-Regionalstelle KIHYP Berlin
  • Vorstandsmitglied der M.E.G.

KIHYP Berlin

M.E.G. Hypnose (Vorstand)

„Insgesamt werden bei der Nutzung klinischer Hypnose die unbewussten Selbsthilfepotenziale von Kindern aktiviert.“

Erfahren Sie mehr über Hypnose