Dipl. Psych. Bernhard Trenkle: Über therapeutische Geschichten und die Generation Y

“Sigmund Freud ist der Einstein der Theorie, Milton Erickson ist der Einstein der Praxis.”

In der heutigen Podcast-Folge ist Dipl. Psych. Bernhard Trenkle zu Gast. Er ist Autor zahlreicher Fachbücher (siehe die Auflistung unten¹), Präsident der International Society for Hypnosis (ISH) und Organisator einiger weit über die Hypnotherapie-Szene hinaus sehr erfolgreicher Großkonferenzen. Durch seine Arbeit im Vorstand der MEG (unter anderem auch als 1. Vorstand von 1996 bis 2003) hat er wesentlich dazu beigetragen, dass die Ericksonsche Hypnotherapie in Deutschland und Europa Fuß gefasst hat.

In diesem Interview erwartet dich:

  • Die Anfänge des Seminarbetriebs: Wie haben Bernhard Trenkle und Gunther Schmidt mit Ende 20 ihre ersten hypnotherapeutischen Seminare organisiert?
  • Wie arbeitete Erickson hypnotherapeutisch mit einem Mann, der unter einem Jesus-Wahn litt.
  • Wie Erickson die „Probleme“ seiner Klient*innen nutzte, um daraus strategisch eine Lösung zu machen.
  • Was waren rückblickend die ersten Momente, die Bernhard Trenkles Karriere als Hypnotherapeut gebahnt haben.
  • Welches Fallbeispiel veranschaulicht die wichtigsten Prinzipien der Hypnotherapie gut.
  • Welche Techniken nutzt Bernhard Trenkle, um Klient*innen zu helfen schwierige Situationen zu bewältigen.
  • Warum die erste Ressource, die man findet, oft nicht die Passendste ist.
  • Wie Bernhard Trenkle eine gute Geschichte einfällt, die zum Thema der Klient*innen passen.
  • Was beim Erzählen von therapeutischen Geschichten wichtig ist.
  • Wie man als Psychotherapeut*in sinnerfüllt arbeiten kann.
  • Welcher Witz die Generation Y am besten beschreibt. 😉 

¹ Wichtigste Publikationen von Dipl. Bernhard Trenkle:

Shownotes:

  • https://www.meg-rottweil.de/
  • Haley, J. (1993). Uncommon therapy: The psychiatric techniques of Milton H. Erickson, MD. WW Norton & Company.
  • Lütz, M. (2009). Irre-Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen-Eine heitere Seelenkunde. Gütersloher Verlagshaus.
  • Stierlin, H. (1974). Psychoanalytische Ansätze zum Schizophrenieverständnis im Lichte eines Familienmodells. Psyche, 28(2), 116-134.
  • Systemtheorie (Wikipedia)
  • Humes, J. C. (1975). Podium humor: A raconteur's treasury of witty and humorous stories. HarperCollins Publishers. (Auf bookfinder.com erwerben).
  • Thomas Edison Nur derjenige der etwas für den Erfolg tut, wird erfolgreich, nicht der der darauf wartet.

Erwähnte Personen:

  • Gunther Schmidt
  • Helm Stierlin: deutscher Psychiater, Psychoanalytiker und systemischer Familientherapeut. Trug wesentlich dazu bei, dass sich die systemische Therapie in Deutschland etabliert hat. Begründer der Heidelberger Schule in der systemischen Therapie.
  • Gregory Bateson: Biologe, Anthropologe, Sozialwissenschaftler, Kybernetiker und Philosoph. Er gilt als der geistige Gründervater der systemischen Therapie. Die Mitglieder der Palo-Alto-Gruppe (Don D. Jackson, Jay Haley, Virginia Satir, Paul Watzlawick und andere) waren seine Schüler.
  • Jay Haley: US-amerikanischer Psychotherapeut, Schüler von Gregory Bateson und Milton Erickson. Gründer des Mental Research Institute in Palo Alto und enger Mitarbeiter von Salvador Minuchin. Er gilt wie Salvador Minuchin als Pionier der systemischen Familientherapie.
  • Jeffrey Zeig: Direkter der Erickson Foundation und Schüler von Milton H. Erickson.
  • Stephen Gilligan: Schüler von Milton H. Erickson und Gründer der generativen Trance.
  • Stephen and Carol Lankton: Schüler von Milton Erickson. Herausgeber des Magazins: American Journal of Clinical Hypnosis.
  • Michelle Reddeman (Hypnosis and Family Therapy)
  • Albrecht Schmierer: Pionier der zahnärztlichen Hypnose
  • Bert Hellinger: Buchautor, Psychoanalytiker und Familientherapie (Familienaufstellung nach Hellinger).
  • Paul Watzlawick: Kommunikationswissenschaftler, Philosoph, Psychotherapeut und Autor. Er gilt als einer der bedeutendsten Impulsgeber der systemischen Therapie. 
  • John und Helen Watkins: Begründer der Ego-State-Therapie
  • Stefan Junker
  • Kris Klajs

Klicke hier, um zu kommentieren